PATTERNHACK der 3. …KAPUZENMALVA!

Einen Hack zu MALVA gibt’s noch und zwar eine lässige Kapuzenvariante + Strickbündchen an den Ärmeln!

Ich zeige euch in der Anleitung, wie ihr die Kapuze zum Vorderteil konstruieren könnt, das heißt, die Kapuze hängt sozusagen am Vorderteil dran und wird nur durch eine Naht am Rückenteil befestigt. Das sieht nicht nur sehr schön aus, sondern ist auch mit etwas Fingerspitzengefühl relativ einfach genäht :). Keine Angst, ihr benötigt dazu keine Schnittzeichenkenntnisse…Schritt für Schritt leite ich euch zum fertigen Schnitt, aber wie bei allen Hacks braucht ihr das Schnittmuster, um der Anleitung folgen zu können.

Für alle, die es noch nicht haben…hier könnt ihr es erwerben.

2 Möglichkeiten…entweder digital oder in der schönen Schnittbox:

E- BOOK: Mantel MALVA

SCHNITTBOX:  Mantel MALVA

So aber nun zu KAPUZENMALVA

Veränderungen Materialbedarf:

Für meine Variante hab ich wieder einen Wollstoff verwendet, das heißt aber, alle Nähte gehören versäubert. Ihr könntet aber genauso folgende Materialien verwenden: Walk, Strickstoff, Jersey, Jeans verwenden.

 

Veränderungen Schnitt:

Die Kapuze:

Die Kapuze wird dem Alphabet folgend an den Schnitt (Maße in cm) konstruiert.

Alle Maße können abweichen bzw. verändert werden. Lediglich bei zwei Punkten (roten Kreisen) müsst ihr achtgeben. Maß muss der Länge des hinteren Halsloches entsprechen, weil diese Linie dann hier dran genäht wird. Im zweiten roten Kreis muss ein rechter Winkel konstruiert werden, damit der Kapuzenausschnitt einen schönen Verlauf nimmt  – ansonsten entsteht hier ein Eck oder Spitz.

Die Strickbündchen:

Von der Ärmellänge die gewünschte fertige Strickbündchenbreite  (minus 3cm) wegzeichnen. Soll zum Beispiel das fertige Strickbündchen 8cm breit sein, zeichnet ihr von der Ärmellänge 5cm weg. So wird der Ärmel sicher nicht zu kurz und die eingehaltene Weite fällt schön über das Strickbündchen. Die Breite des Strickbündchens ergibt sich entweder nach dem Maß des Unterarmumfanges, oder ihr messt euch den Ärmelumfang (von VT und RT) ab und zieht 10cm ab. Zum Beispiel ergibt der Umfang in Kleidergröße 42 39cm minus 10cm wäre eine zugeschnittene Breite von 29cm. Also ein Strickbündchen/ Rechteck mit den Maßen (fertige Breite 8cm)-> 16cm x 29cm + rundherum 1cm Nahtzugabe => 18cm x 31cm

So wird die Kapuzenvariante genäht:

  1. Kapuze zusammennähen und entweder versäubern oder mit einem  Schrägband einfassen.
  2. Seitennähte nähen, versäubern und zum Rückenteil bügeln.
  3. Schulternähte nähen, gleich weiter die Kapuze annähen. Dazu die Ecken einzwicken oder eine kleine Rundung nähen. Nahtzugaben gleich gemeinsam versäubern und bügeln.
  4. Strickbündchen der Länge nach zusammennähen, Nahtzugaben auseinanderbügeln und zueinanderfalten. Bündchen liegt doppelt. Genau in der Mitte (gegenüber der Naht) eine Markierung mit Nadel oder Kreide anbringen, Strickbündchen auf den Ärmel stecken und Nähte bzw. Halbierungspunkte aufeinanderstecken. Strickbündchen leicht dehnen und glatt auf den Ärmel annähen.
  5. So, nun fehlt nur noch, dass du offene Kanten entweder mit Besatz verarbeitest oder mit Schrägband einfasst.

 

Im Winter trage ich diese Variante gerne als Westen- oder Strickjackenersatz. Im Frühling jedoch dann gerne als Übergangsmantel. Ich bin gespannt auf eure Kapuzenmalvas und freue mich von euch und euren Modellen zu hören!

Bis dahin ein lieber Gruß und viel Freude beim Selbermachen!

Ein Kommentar bei „PATTERNHACK der 3. …KAPUZENMALVA!“

  1. Bilgin Wührer sagt: Antworten

    Sehr kreativ und mit künstlerischem „Touch“ berührt Theresa den Stoff und lässt uns mit ihren Einleitungen auch den Sinn des Nähens und Gestaltens besser und tiefer ergreifen.
    Ich freue mich auf weitere Ideen.
    Viel Erfolg und vielen Dank, Theresa.

Schreibe einen Kommentar

*