My sewing plan Part 1

Die Ausgangslage

Geht es dir auch manchmal so, dass du eigentlich dachtest du hättest dir viele wunderschöne Kleidungsstücke genäht, aber wenn du deinen Schrank öffnest fällt dir die Auswahl schwer. Du weißt nicht so recht was du kombinieren sollst und obwohl du so viele schöne Schnittmuster und Stoffe verarbeitet hast, sehen die Stücke wie ein zusammengewürfelter Haufen aus.
Mir ging es immer wieder so, bis ich mir bewusst gemacht habe, in was ich mich wohl fühle, welcher Stil mir liegt und welche Farben und Muster meine Favoriten für Kleidung sind. Ich habe mich immer wieder von Impulskäufen leiten lassen und dann doch ziemlich schnell festgestellt, dass ich vielleicht etwas an anderen großartig finde aber an mir eben nicht.
Das Bedürfnis mehr System in meinen Kleiderschrank und meine Nähpläne zu bringen wuchs.

Die Recherche

Um mein System in Form zu bringen bin ich bei der Recherche einer geplanten, abgestimmten Garderobe auf das Konzept der capsule wardrobe und in weiterer Folge der curated wardrobe gestoßen.
Die capsule wardrobe ist seit einigen Jahren sehr populär. Es geht darum den eigenen Kleiderschrank mit einer begrenzten Anzahl an Kleidungsstücken und Accessoires zu fühlen, die aufeinander abgestimmt sind, einem persönlichen Farb- und Stilkonzept folgen und auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt zu sein.
Die curated wardrobe folgt einem ähnlichen Prinzip enthält aber nicht so viele Regeln und Begrenzungen. Es geht um einen bedachten Plan einer gestalteten Garderobe, die auf den eigenen Bedürfnissen, Gewohnheiten und Lebensumständen basiert.
Während die capsule wardrobe meist eine begrenzte Anzahl an Stücken für einen begrenzten Zeitraum vorsieht, geht es bei der curated wardrobe darum eine Garderobe zu definieren, die dich das ganze Jahr begleitet und deinen individuellen Bedürfnissen entspricht.

Die Lösung

Mit „My sewing plan“ habe ich ein System in 5 Schritten entwickelt, welche auf Elementen der current wardrobe aufbaut und dich unterstützen soll mehr Struktur in deine Nähwünsche und in weiterer Folge in deinen Kleiderschrank zu bringen Du bekommst keine Vorgabe welche Kleidungsstücke deinen Kasten fühlen sollen, sondern wirst begleitet deine Wohlfühl- Garderobe in Form, Farbe und Stil zu erkennen und zu gestalten, die deinen eigenen Regeln folgt.
Ich freue mich, wenn du nun Lust bekommen hast, dich mit deinem individuellen Stil auseinanderzusetzten und verrate dir schon einmal welche Schritte ich für den Weg zu deinem strukturierten „Sewing Plan“ vorbereitet habe.

Hast du noch Fragen?

Ich freue mich von dir zu hören!

Alles Liebe Theresa

2 Kommentare bei „My sewing plan Part 1“

  1. Super Idee und für mich vielleicht endlich mal ein Anstoß, das Thema ein bisschen gezielter anzugehen. Vieles, was Du ansprichst, mache ich sicherlich , aber eher unreflektiert und nicht konsequent. Auch Dein Ansatz, auf dem Vorhandenen aufzubauen, ist klasse! Ab einem gewissen Alter hat man doch schon etliche gute Stücke und auch die Tendenz ist erkennbar (hab meine Kleiderstange farblich sortiert und am Rande eines breiten blauen Felds drängen sich rechts und links schüchtern ein paar versprengte Grüns und Gelbs …
    Vielen Dank für Deine Mühe!

    1. Dankeschön Karin! Ich denke mir geht es ähnlich wie dir. Für mich war jetzt der Wunsch, das Ganze noch mehr zu strukturieren. Vieles, dass ich gefunden habe zielt immer darauf ab, vieles weg zu geben und das möchte ich aus vielerlei Gründen nicht, deshalb habe ich nach einem Weg gesucht alles zu vereinen. Ich freue mich, dass dir mein Ansatz gefällt. Liebe Grüße Theresa

Schreibe einen Kommentar

*