Nählexikon: Strick nähen

Ich habe dir hier meine Tipps und Tricks zum Nähen von Strick“stoffen“ zusammengefasst und hoffe es ist dir eine Hilfe. Wenn du Fragen hast schreib mir gerne.

1.   TIPPS UND TRICKS FÜR DAS VERNÄHEN VON STRICKSTOFFEN

1.1.              Pflege

  • Schonend waschen und liegend trocknen.

Beachte besonders bei Strickstoffen die Zusammensetzung und die Pfleganleitung. Vor dem Waschen ist es sinnvoll die Maschen zu sichern, indem du einmal an den Querseiten des Strickstoffes steppst oder versäuberst. Die meisten Strickstoffe dürfen bei max. 30° oder Handwäsche gewaschen werden. Es gibt hierfür schonende Waschmittel (im Handel meist unter „Feinwaschmittel“ oder „Wollwaschmittel“ erhältlich), die sich besonders eignen. Verwende für das Trocknen keinesfalls den Trockner, sondern trockne den Strick im liegenden Zustand am Wäscheständer, ansonsten besteht die Gefahr, dass er sich verzieht.

1.2.              Zuschnitt

  • Strick glatt und ohne Spannung der Maschen auflegen.

Lege deinen Strickstoff glatt am Zuschneidetisch (Boden 😉) auf. Achte darauf, dass du ihn nicht verziehst (das bedeutet, auseinander dehnst oder zusammenschiebst). Um die Schnittteile am Strick zu fixieren, eignen sich Gewichte. Falls du keine Nähgewichte besitzt, kannst du auch Alltagsgegenstände verwenden. Bei Nadeln besteht die Gefahr, dass du die Maschenstruktur verletzt.

Besitzt du einen Rollschneider, so eignet sich dieser hervorragend für den Zuschnitt, ansonsten verwende eine Schere.

An Querzeichen sollen keine Schnitte gesetzt werden, da damit Laufmaschen riskiert werden. Als Markierung kannst du einen Trickmarker, kleine Sicherheitsnadeln oder kurze eingeheftete Fäden in einer Kontrastfarbe verwenden.

1.3.              Vorbereitung

  • Schräg verlaufende Nähte mit einem langen Stich oder einem Streifen Einlage absichern.

Strick neigt dazu sich an schräg verlaufenden Kanten (Schulternähte, Hals- und Armlöcher) beim Nähen auszudehnen, um dem vorzubeugen kannst du an diesen Schnittkanten einen 1cm breiten Streifen Bügeleinlage (Vlieseline für dehnbare Stoffe) aufbügeln. Der Vorteil: Die Strecke wird beim Nähen nicht ausgeleiert. Der Nachtteil: Die Naht wird dadurch dicker und die Innenansicht ist meist nicht besonders hübsch.

Als Alternative kannst du am zugeschnittenen Teil mit langer Stichlänge innerhalb der Nahtzugabe (füßchenbreit) nähen. Wichtig dabei: Vernähe nicht, denn sollte sich die Strecke stark ausdehnen, kannst du am Unterfaden ziehen und das Teil wieder in Form bringen. Lege zur Hilfe dein Papierschnittteil auf den Strick, somit hast du einen guten Anhaltspunkt, wie stark du am Unterfaden ziehen musst.

Für Schulternähte und Halsausschnitte kannst du auch ein Kantenband aufbügeln oder ein Webband aufnähen, um ein Ausleiern zu verhindern.

1.4.              Nähen

  • Füßchendruck verringern und Obertransport verwenden; Stichart und Länge auf den Strick anpassen; Jersey- Nadel benutzen;
    • Nadel

Benutze Jersey- Nadeln mit abgerundeter Spitze zum Nähen für Strickstoffe, diese beschädigen nicht die Maschen.

  • Nähmaschine

Verringere den Füßchendruck und verwende den Obertransport, falls du an deiner Nähmaschine die Möglichkeit dazu hast.

Für weit geschnittene Teile kannst du einen Geradstich verwenden (Stichlänge 3-4). Für enger geschnittenen Teile empfehle ich dir einen Zick Zackstich (Stichlänge 2,5-3 und Stichbreite 2,5-3). Die Nahtzugaben können mit Zick- Zack- Stich versäubert werden.

  • Overlock

Für das Nähen von Strickstoffen ist die Overlock ideal, ist der Strick jedoch eher grob, empfehle ich dir die Overlock nur zum Versäubern der Schnittkanten zu verwenden. Vielleicht hast du die Möglichkeit den Differentialtransport auf 1,5 einzustellen, dann wird der Strick geschoben und nicht gezogen, damit wird einem Auswellen der Schnittkanten vorgebeugt.

Saumkanten können hervorragend mit einer Coverlock, Zwillingsnadel oder der einem leichten Zick- Zackstich (zb. Stichlänge 3 Stichbreite 1,5) verarbeitet werden. Damit sich der Saum nicht wellt, bügle davor Bügeleinlage auf den Saumeinschlag.

Am Bild siehst du Strickjacke Lotta. Ein Schnittmuster, dass ich exklusiv für brinarina Stoffe und Nähart entwickelt habe. Hast du Interesse daran, dann findest du es hier EBOOK: Strickjacke Lotta           .

Alles Liebe Theresa

2 Kommentare bei „Nählexikon: Strick nähen“

  1. Vielen Dank für die Tipps!
    Ich traue mich bisher noch nicht an Strickstoffe heran.
    Vielleicht nun mit deiner Hilfe…
    Die Jacke sieht toll aus.
    Die Farbe ist wunderbar.
    Grüße Christina

    1. Liebe Christina, Vielen Dank das freut mich. Ich kann dich nur darin zu bestärken es zu probieren. Es klingt vielleicht aufwendiger als es tatsächlich ist. Liebe Grüße Theresa

Schreibe einen Kommentar

*